drucken Drucken
Schließen
A.T.U -Card Bedingungen - Informationen für Besitzer
  1. Mit der Unterschrift auf dem Antragsformular erkennt der Antragsteller folgende Karten-Bedingungen an.
  2. Die A.T.U-Card ist eine kostenlose Kreditkarte der A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG • 92633 Weiden – nachfolgend „A.T.U“ genannt. Sie ermöglicht den bargeldlosen Einkauf und das Sammeln von Bonuspunkten in allen angeschlossenen A.T.U-Filialen in Deutschland. Die Bonuspunkte können beim nächsten Einkauf eingelöst oder an andere Karteninhaber weitergegeben werden.
    Mit der Beantragung der A.T.U-Card willigen die Teilnehmer ein, dass zur Abwicklung des Programms relevante Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung, Kartenumsätze, Punktevolumen) gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen. Weiterhin können Kommunikationsmaßnahmen wie zum Beispiel Punktestandsmailings mit Angeboten bzw. Einkaufsvorteilen, Rabattaktionen, Preisaktionen und weitere wichtige Informationen zur A.T.U-Card usw. in regelmäßigen Abständen per Post an die bekannte Adresse der Teilnehmer verschickt werden. Die Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen per Post gegenüber der A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG, Abteilung CRM, Dr.-Kilian-Straße 11, 92637 Weiden oder per E-Mail an widerruf@de.atu.eu widerrufen werden.
  3. A.T.U behält sich das Recht vor, diesen Antrag ohne Nennung von Gründen abzulehnen. A.T.U nimmt den Antrag auf Ausstellung einer A.T.U-Kundenkarte mit Aushändigung der Karte an den Kunden bzw. mit der Zusendung der Karte an ihn an.
  4. Die A.T.U-Card ist nicht übertragbar und bleibt Eigentum der A.T.U. Die Karte darf nur von dem Karteninhaber genutzt werden, dessen Name auf der Karte angegeben ist. Sie ist nach Erhalt sofort zu unterschreiben. Die Inanspruchnahme der Karte ohne gültige Einzugsermächtigung bzw. gültiges SEPA-Mandat ist nicht zulässig. Der Karteninhaber verpflichtet sich, Änderungen des Namens, der Anschrift oder der Bankverbindung für das Banklastschriftverfahren A.T.U unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Bei Zusatzkarten ist für diese Mitteilung sowohl der Hauptkarteninhaber als auch der Zusatzkarteninhaber verantwortlich.
  5. Der Karteninhaber ist berechtigt, unter Vorlage der Karte und Unterzeichnung des Buchungsbeleges vom Kartenterminal Waren zu kaufen und die Kosten für Werkstattleistungen zu begleichen.
  6. Die aus den vom Karteninhaber getätigten Käufen bzw. in Anspruch genommenen Werkstattleistungen entstandenen Forderungen werden am drittletzten Bankarbeitstag des Entstehungsmonats fällig und werden an diesem Tag oder am darauffolgenden Bankarbeitstag
    vom Girokonto des Karteninhabers abgebucht. Die nach Vorabinformation (sog. Pre-Notification) im gleichen Monat noch entstehenden Forderungen werden am drittletzten Bankarbeitstag des Folgemonats fällig und werden an diesem Tag oder am darauffolgenden Bankarbeitstag vom Girokonto des Karteninhabers per Lastschriftverfahren abgebucht. Nach Scheitern des Lastschriftverfahrens mahnt A.T.U die Forderung max. dreimal an. Je Mahnung entsteht dem Karteninhaber eine zusätzliche Mahngebühr in Höhe von mindestens 5,00 EUR. Ihm werden zusätzlich auch die entstehenden Bankrücklastgebühren in Rechnung gestellt. Die Geltendmachung weiterer ersatzfähiger Verzugsschäden bleibt unberührt. Verzug tritt im Falle der Nichtleistung durch den Karteninhaber am zweiten Bankarbeitstag nach dem Tag der Fälligkeit ein. Der Karteninhaber ist verpflichtet, A.T.U unverzüglich jede Änderung seines Girokontos anzuzeigen und für ein neues Girokonto vor der nächsten Benutzung der Karte eine Einzugsermächtigung bzw. ein SEPA-Mandat zu erteilen. Sofern A.T.U eine Lastschrift aufgrund einer fehlenden aktuellen Kontoverbindung nicht einziehen kann, ist der Karteninhaber A.T.U zum Ersatz des hieraus entstehenden Schadens, insbesondere entstandener Bankgebühren, verpflichtet.
  7. Im Falle der Nichteinlösung der Lastschrift ist die Bank des Kundenkarteninhabers berechtigt, A.T.U die Anschrift und den Namen des Karteninhabers mitzuteilen.
  8. Kommt es beim Lastschriftverfahren zu einer Rücklastschrift, gleich aus welchem Grund, behält sich A.T.U die Herabsetzung des gewährten Einkaufsrahmens vor.
  9. Für die ab dem 01.02.2014 wirksame Umstellung des bisherigen Lastschriftverfahrens auf SEPA-Lastschriften gilt eine verkürzte Vorabinformationsfrist (sog. „Pre-Notification“) von sieben Tagen. Die Vorabinformation erfolgt im persönlichen Online-Account des Karteninhabers. Eine Mitteilung, dass die Vorabinformation im persönlichen Online-Account des Karteninhabers bereitliegt, wird rechtzeitig per E-Mail – soweit vom Karteninhaber angegeben – verschickt.
  10. Der Karteninhaber verpflichtet sich, von der Kundenkarte nur in dem Maß Gebrauch zu machen, in dem die Einkommens- und Vermögensverhältnisse den Ausgleich der offenen Forderungen gewährleisten. Der Hauptkarteninhaber haftet dafür, dass der/die Zusatzkarteninhaber alle Bestimmungen dieser Vereinbarung, insbesondere die Sorgfaltspflichten, einhalten. Der Haupt- und der jeweilige Zusatzkarteninhaber haften als Gesamtschuldner für die mit der jeweiligen A.T.U-Card getätigten Umsätze.
  11. Kommt die Karte dem Karteninhaber durch Diebstahl, Verlust oder in sonstiger Weise abhanden, so ist dies der A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG., 92633 Weiden – unter der Service-Rufnummer +49 (0)961 306-5830 – telefonisch mit sofortiger schriftlicher Bestätigung anzuzeigen. Der Karteninhaber haftet nicht für Schäden, die durch missbräuchliche Verwendung der Karte entstehen, es sei denn, der Karteninhaber hat durch grob fahrlässige Verletzung jener vertraglichen sowie gesetzlichen Verpflichtungen zum Missbrauch beigetragen. Die A.T.U ist berechtigt, die Nummern von abhanden gekommenen Karten in ihren Filialen und bei Vertragspartnern in Sperrlisten einzutragen oder auf andere Weise bekanntzugeben.
  12. Die A.T.U-Card gilt für 60 Monate, maßgeblich ist die auf der Karte ersichtliche Gültigkeitsdauer. Die Karte ist Eigentum der A.T.U. Die Karte kann aus wichtigem Grund jederzeit zurückgefordert werden. Die Rückforderung hat auch schriftlich zu erfolgen, bei Gefahr in
    Verzug kann die Rückforderung auch mündlich/fernmündlich ausgesprochen werden. In diesem Fall erfolgt eine schriftliche Bestätigung seitens der A.T.U.
  13. Bei Teilnahme am Bonuspunkte-System sind die Punkte 24 Monate ab Kaufdatum gültig. Nach Ablauf dieses Zeitraumes sowie bei Kündigung der Karte verfallen die Punkte und werden gelöscht.
  14. Die erhaltene Ware bleibt bis zur Vollbezahlung das Eigentum der A.T.U.
  15. Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Karteninhaber Vollkaufmann oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder ist sein Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche Weiden/OPf.
  16. Diese AGB können zwischen dem Karteninhaber und A.T.U durch entsprechende Vereinbarung wie nachfolgend beschrieben geändert werden: A.T.U übermittelt die geänderten Bedingungen vor dem geplanten Inkrafttreten in Textform und weist auf die Neuregelungen
    sowie das Datum des geplanten Inkrafttretens gesondert hin. Zugleich wird A.T.U dem Karteninhaber eine angemessene, mindestens zwei Monate lange Frist für die Erklärung einräumen, ob er die geänderten Nutzungsbedingungen für die weitere Inanspruchnahme der
    Leistungen akzeptiert. Erfolgt innerhalb dieser Frist, welche ab Erhalt der Nachricht in Textform zu laufen beginnt, keine Erklärung, so gelten die geänderten Bedingungen als vereinbart. A.T.U wird den Karteninhaber bei Fristbeginn gesondert auf diese Rechtsfolge, d.h. das Widerspruchsrecht, die Widerspruchsfrist und die Bedeutung des Schweigens hinweisen.
  17. Das Vertragsverhältnis kann beiderseits ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Schriftform und ist zu richten an: A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG, 92633 Weiden. Einer Angabe von Kündigungsgründen bedarf es nicht.
  18. Der Antragsteller willigt ein, dass A.T.U die Daten, die A.T.U im Rahmen des A.T.U-Card-Antrags vom Antragsteller erhält, zum Zwecke der Bonitätsprüfung an die SCHUFA Holding AG oder eine andere Wirtschaftsauskunftei übermittelt, um Auskünfte hinsichtlich der Kreditwürdigkeit des Antragstellers einzuholen. Unabhängig davon wird A.T.U der SCHUFA auch Daten über ihre gegen den Antragsteller bestehenden fälligen Forderungen übermitteln. Dies ist nach § 28 a Abs. 1 S. 1 BDSG zulässig, wenn die geschuldete Leistung trotz Fälligkeit nicht erbracht wurde, die Übermittlung zur Wahrung berechtigter Interessen von A.T.U oder Dritter erforderlich ist und
    • die Forderung vollstreckbar ist oder die Forderung ausdrücklich anerkannt wurde
    • der Antragsteller nach Eintritt der Fälligkeit der Forderung mindestens zweimal gemahnt wurde,
    A.T.U ihn rechtzeitig, jedoch frühestens bei der 1. Mahnung, über die bevorstehende Übermittlung nach mindestens 4 Wochen unterrichtet hat und der Antragsteller die Forderung nicht bestritten hat oder das der Forderung zu Grunde liegende Vertragsverhältnis aufgrund von Zahlungsrückständen fristlos gekündigt werden kann und A.T.U den Antragsteller über die bevorstehende Übermittlung unterrichtet hat.
    Die SCHUFA speichert und übermittelt Daten an ihre Vertragspartner im EU-Binnenmarkt, um diesen Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Vertragspartner der SCHUFA sind vor allem Kreditinstitute, Kreditkarten und Leasinggesellschaften. Daneben erteilt die SCHUFA Auskünfte an Handels-, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die SCHUFA stellt personenbezogene Daten nur zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde. Zur Schuldnerermittlung gibt die SCHUFA Adressdaten bekannt.
    Bei der Erteilung von Auskünften kann die SCHUFA ihren Vertragspartnern ergänzend einen aus ihrem Datenbestand errechneten Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mitteilen (Score-Verfahren). Es besteht die Möglichkeit, Auskunft bei der SCHUFA über die dort gespeicherten Daten zu erhalten. Weitere Informationen über die SCHUFA sind unter www.meineSCHUFA.de erhältlich. Auf Anfrage nennen wir dem A.T.U-Card-Kunden die Anschriften etwaiger anderer Wirtschaftsauskunfteien.
    Der Antragsteller nimmt zur Kenntnis, dass A.T.U berechtigt ist, Kaufpreisforderungen an ein Factoring–Unternehmen abzutreten. A.T.U informiert den Antragsteller über diese Forderungsabtretung rechtzeitig unter Bekanntgabe des zuständigen Unternehmens. Ausstehende Zahlungen werden vom Antragsteller aufgrund dessen direkt an die Factoring-Firma geleistet und nicht mehr an A.T.U. Zugleich ermächtigt der Antragsteller A.T.U allgemein gehaltene, bankübliche Auskünfte anzufordern, die im Zusammenhang mit der A.T.U-Card erforderlich sind.

Stand 11/2015